Die Emmauskirche in Niedermarsberg

Emmauskirche

1843 wurde der Ruf nach einer eigenen Gemeinde laut. Doch das preußische Beamtentum ließ sich  mit der Entscheidung Zeit. Der Pfarrer der "Provinzial-Irrenanstalt" sollte sich  um die ev. Bevölkerung mitkümmern. Fast zwei Jahrzehnte forderten die Marsberger  eigene Gemeinderechte; und 1862 wurde endlich die "Erectionsurkunde" ausgestellt.

Erbaut 1864 steht die Kirche auf einem Berg "vor dem Tore". Besonders bemerkenswert sind die Buntglasfenster im  Altarraum. Obwohl die Kirche im neoromanischen Stil gebaut ist, folgen die  Bilder gotischer Tradition.

Altarraum der Emmauskirche

Das mittlere Bild im Altarraum zeigt Christus, der  seinem Grab entsteigt. Eingerahmt wird er von zwei Pelikanen: Der eine reißt  sich die eigene Brust auf, um seine Jungen zu nähren; der andere fliegt der  Sonne entgegen. So bilden diese Fenster eine thematische Einheit: Christus, der für uns gestorben, auferstanden und gen Himmel aufgefahren ist.

 

 

 

 

 

Gottesdienste

Sonntags 9.00 oder 10.30 Uhr - wöchentlich im Wechsel.

Aktuelle Termine

Adresse:
Jittenberg 5
34 43 1  Marsberg

Offene Kirche tagsüber.

Zuständigkeiten und Pfarrbezirke